Selbstregulation

Innere Ressourcen stärken

Autogenes Training

"Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet,  ist es vergeblich, sie anderswo zu suchen."

François VI. de La Rochefoucauld  

Das autogene Training ist eine weit verbreitete Entspannungstechnik. Sie kann von innen heraus eine tiefe Entspannung erzeugen, die Sie weiterhinjederzeit zuhause vertiefen und trainieren können, um dann in Stresssituationenauf das erlernte schnell zurückgreifen können.

Falls Sie bereits in der Vergangenheit Autogenes Training angewand haben und dabei keine guten Resultate erzieht haben, sprechen Sie mich an. Ich hatte Kunden, die bei einem weiteren Anlauf sehr gute Resulate erzielten, da wir autogenes Training mit einer anderen Methode kombinierten.

Keine Sorge, Ihr Körper kann sich daran erinnern. Ich biete AT (Autogenes Training) in Betrieben an, wo z.B. sechs bis zehn Mitarbeiter auf einer Yogamatte liegen, oder auf einem Stuhl sitzen und gleichzeitig entspannen. Der Kurs ist aufbauend angelegt.Atemtechniken und Fantasiereisen können auch mit integriert werden. Als Teil meines Angebotes für Betriebliches Gesundheitsmanagement biete ich Kurse für Autogenes Trainingin Betrieben an.Wie auch bei meinen anderen Angeboten geht es hierbei immer um Ihr Wohlbefinden. Autogenes Training kann hilfreich sein:

-zur Entspannung

-zu einer verbesserten Gedächtnisleistung

-verbesserte Konzentrationsfähigkeit

-Steigerung der Leistungsfähigkeit (Sport)

- Überwindung von Prüfungsängsten, Lampenfieber etc.

Das Autogene Training ist eine weitverbreitete Methode um Menschen den Umgang mit Stress zu erleichtern. Autosuggestionen werden vom Kursleiter an die Teilnehmer weitergegeben, die diese dann später zuhause vertieft werden. Diese Suggestionen wirken auf das vegetative Nervensystem, welches wiederum die Atmung, den Blutdruck, Herzschlag, Verdauung und den Stoffwechsel steuert. Durch das Autogene Training können wir unser vegetatives Nervensystem positiv beeinflussen. Dies kann z.B. eine entspannte Muskulatur bewirken. (Muskeln, die nicht entspannt sind, können sich verkürzen und Schmerzen auslösen.)

Beim Autogenen Training können Verkrampfungen der Muskulatur früher wahrgenommen werden, da man aktiv an seiner eigenen Entspannung arbeitet. Das körperliche Wohlbefinden kann sich so besser steigern, auch da man sich früher um seineGesundheit kümmern kann. Ziel ist es die Auswirkungen von Stress schneller abzubauen. So ist Autogenes Training im Beruf, wie auch im privaten Bereich einsetzbar und fördert unser Wohlbefinden.


Konzentration

Man ist selbst sein eigener Coach. Im Sitzen oder Liegen und mit geschlossenen Augen spricht man sich selbsthypnotische Formeln vor („Ich bin ganz ruhig“, „Mein rechter Arm ist ganz schwer/warm“). Es wird trainiert äußeren Reize auszublenden. Der Fokus ist auf der Beobachtung der Reaktionen seines Körpers, ohne sie zu bewerten. Hierüber kann ein tiefer Entspannungszustand wie unter Hypnose entstehen. Durch die eigene Gedankenkraft wird Entspannung erreicht. Die dabei vorgestellte Schwere (entspannte Muskulatur) und Wärme (höhere Durchblutung) ist nicht bloß Einbildung, sondern kann gemessen werden. Über den Zustand der körperlichen Entspannung können psychische Anspannungen abgebaut, Ängste und negative Gefühle gemildert werden. 



  


Bitte sprechen Sie mich bei weiterem Interesse an.